Neustart der Gesangsproben beim Liederkranz, wenn auch noch verbunden mit vielen Regeln

Von Josef Staudinger

LEINGARTEN Ein laut hörbares Aufatmen ist beim Liederkranz Leingarten zu vernehmen. Nach monatelanger coronabedingter Zwangspause herrscht bei den Sängerinnen und Sängern große Vorfreude  auf die Wiederaufnahme der Singstunden, mit denen am morgigen Dienstag, 22. Juni, ab 20 Uhr im großen Saal des Kulturgebäudes gestartet wird. Mit Regeln „Endlich darf es mit der Probenarbeit  wieder losgehen“, freut sich Jochen Rummel. Allerdings, schränkt der Vorsitzende ein, müssen die Gesangsproben im gleichen Stil beibehalten werden, wie schon im Sommer 2020. Das heißt unter anderem: Konsequente Einhaltung der AHA-Regeln, Singen mit entsprechenden Abständen und Trennung des Chores in zwei Gruppen mit unterschiedlichen Anfangszeiten: von 20 bis 20.50 Uhr und 21.10 bis 22 Uhr. Des weiteren werden Einlasskontrollen durchgeführt, für die vier Personen verantwortlich sind. Zu ihren Aufgaben gehört die Anwesenheitsdokumentation der Sängerinnen und  Sänger und eine Nachweiskontrolle entsprechend den drei „GKomponenten“ – geimpft, genesen, tagesaktuell getestet. Anderenfalls wird kein Zutritt zu den Proben gewährt. „Wir halten uns exakt an die aktuellen Bestimmungen des Landes Baden-Württemberg und der Stadt Leingarten“, versichert Jochen Rummel. Ergänzend dazu orientiert sich der Liederkranz noch an den Empfehlungen des  deutschen Chorverbandes. Trotz der Einschränkungen kann es Gudrun Eberling, wie die anderen Chormitglieder auch, kaum erwarten bis der Probenbetrieb wieder los geht. „Der Gesang hat mir sehr gefehlt“, gibt die Sopranistin zu. Bereits als 17-Jährige ist Eberling in die Chorgemeinschaft eingetreten, der sie inzwischen 51 Jahre lang angehört. Wieder Spaß haben beim gemeinsamen Musizieren und andere damit glücklich machen, darauf freut sich auch der ehrgeizige Chorleiter Johannes Schrader. Nach der langen Singstundenpause will er zunächst zunächst mit Aufbauarbeit beginnen, um die  Sängerinnen und Sänger stimmlich wieder fit zu bekommen. Mit Johannes Brahms’ Liebeslieder- Walzer plant der Liederkranz wieder ein abendfüllendes Konzert. Der Zyklus, eines der populärsten Werke des deutschen Komponisten, sollte eigentlich schon im November 2020 aufgeführt werden, ist aber wegen des Corona-Lockdowns ausgefallen. Einen neuen Konzerttermin kann der Vorsitzende  derzeit noch nicht nennen. Vorbereitungen Begonnen wurde bereits mit den organisatorischen Vorbereitungen für eine kulturelle Auftaktveranstaltung nach Corona, die zusammen mit verschiedenen Vereinen und der Kirche durchgeführt werden soll, erklärt Jochen Rummel. Mit dem geplanten Konzert sollen positive Signale an alle Menschen gesendet werden, die durch die Pandemie  Schaden genommen haben und jetzt voller Hoffnung positiv wieder nach vorne blicken. Für neue Sängerinnen und Sänger wäre nach Meinung von Jochen Rummel jetzt der optimale Zeitpunkt in die Chorproben einzusteigen.

 

Noch können die Chorproben beim Liederkranz nicht ohne Einschränkungen durchgeführt werden. Dirigent Johannes Schrader, der seit September 2019 den Chor leitet, ist froh über den Proben-Neubeginn nach monatelanger Pause. Foto: Josef Staudinger
Go to top
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com